Unendliche Schönheit – Konzert IN PARADISUM

Das REQUIEM von Maurice Duruflé erklingt am 25. Juni 2016 in der Lutherischen Pfarrkirche.

Im Frühsommer singt die Kurhessische Kantorei vom Paradies. Mit dem Requiem von Maurice Duruflé ertönt am 25. Juni um 18 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche ein kontemplatives Werk, das Traditionen des gregorianischen Gesangs aufgreift.
Bade-Paradies, Spiele-Paradies, Heimwerker-Paradies – die tägliche Werbung verheißt es uns täglich. Aber wie mag es klingen? Was bedeutet es für uns, wenn es um Leben und Tod geht? Bei Maurice Duruflé bildet der Hymnus IN PARADISUM den Abschluss seines Requiems, er verklingt in einem Akkord aus sieben Stimmen wie in der Unendlichkeit. Die Tradition des gregorianischen Gesangs durchzieht das Werk und war Leitmotiv des Komponisten. Wie in himmlischen Höhen strahlen Sopranstimmen, im Alt erklingt die flehentliche Bitte des AGNUS DEI, die Stimmen der Männer bilden die tönende Grundlage in fast allen Chorstücken. Eine Musik der vielstimmigen, nur von der Orgel begleiteten Innigkeit und Besinnung, die sich auch zu eindringlichen Höhepunkten aufschwingt, etwa wenn es im OSANNA wie Glocken läutet.
Ein musikalisches Paradies, das die Kurhessische Kantorei mit dem Bild des ewig fließenden Wassers verbindet, mit seiner Schönheit und Unergründlichkeit. Dem strömenden Gesang begegnen Kontrapunkte aus der KUNST DER FUGE von Johann Sebastian Bach, die wie Wegmarken im paradiesischen Schwelgen wirken: sind wir in der richtigen Spur?
Rund um das Konzert gibt es vielerlei Anlässe, sich mit den eigenen und anderen Ideen vom Paradies zu befassen: bei Gottesdiensten, Workshops und Bildbetrachtungen.

IN PARADISUM
ein Projekt mit Veranstaltungen zur Paradiesvorstellung

Gottesdienste

Lutherische Pfarrkirche St. Marien
GOTTESDIENSTREIHE ZUM THEMA „IN PARADISUM“
Sonntag | 12. Juni 10:00 Uhr | Dekan Burkhard zur Nieden
Sonntag | 19. Juni 10:00 Uhr | Studienleiter Pfarrer Dr. Gerhard Neumann

Konzert

Samstag | 25. Juni | 18 Uhr | Lutherische Pfarrkirche St. Marien
IN PARADISUM
Chormusik für die Unendlichkeit

Maurice Duruflé, Requiem op. 9
Johann Sebastian Bach, 4 Kontrapunkte aus „Kunst der Fuge“
Klanginstallationen für Blechbläser und Orgel

Mechthild Seitz, Mezzosopran
Anselm Richter, Bass

Instrumentalisten und Kurhessische Kantorei Marburg
Leitung: Uwe Maibaum

Karten zu 15 € mit Sitzplatzreservierung Reihe 1-12 und 10 € (ermäßigt 8 €) bei freier Platzwahl im übrigen Teil der Kirche |
Vorverkauf: Marburger Tourismus und Marketing GmbH, Pilgrimstein 26, Tel.: (0 64 21) 99 120

PREDIGTREIHE

Gottesdienste in der Lutherischen Pfarrkirche jeweils um 10 Uhr mit Predigten zu Moses

17. Januar: Exodus | mit Pfarrer Dr. Gerhard Neumann
24. Januar: Moses und die Gewalt | Dekan Burkhard zur Nieden
31. Januar: Der Tod Mose | mit Pfarrer Ulrich Biskamp

Musikalische Gestaltung: LKMD Uwe Maibaum

KUNSTAUSSTELLUNG

Mittwoch | 10. Februar 2016 | 17:30 Uhr
Ausstellungsplakat Bettina Hannsz „Mose Exodus“
Ausstellungseröffnung mit Werken von Bettina Hannsz „Mose Exodus“

in der Lutherischen Pfarrkirche St. Marien – Passionszeit 2016

In thematischem Kontext zur Aufführung von Max Bruchs Oratorium Moses op. 67
durch die Kurhessische Kantorei Marburg unter der Leitung von
Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum

CHORWERKSTATT

MOSE – ein Projekt

Vortrag und Bibelarbeit | Studienhaus, Lutherischer Kirchhof 3 | 19:30 Uhr

3. Dezember | Mosche-Mose-Moses
– eine literarische Biografie | mit Prof. Dr. Rainer Kessler, Fachgebiet Altes Testament

17. Dezember | „Vertilgt die Rotte! Würgt die Frevler hin!“ – Monotheismus und Gewalt | mit Prof. Dr. Rainer Kessler, Fachgebiet Altes Testament

19. Januar | „Auf! Mach uns Götter! Göt­ter, die wir seh‘n!“ – Das Bilderverbot und unsere Bilder | mit Prof Dr. Christl Maier, Fachgebiet Altes Testament